Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung Ausgabe 1-2010

20 Internationales Symposium Intensivmedizin und Intensivpflege
Gastherausgeber: W. Kuckelt, K. Hankeln

Inhaltsverzeichnis

I. Adelt: Der älter werdende Patient auf der Intensivstation

M. Angrés: Das „RobinAid-Prinzip“: Ein Kompetenznetzwerk medizinischer Akuthilfe, Ausbildung und Hilfe zur Selbsthilfe am Beispiel des Afghanistan-Projektes der Stiftung RobinAid

G. Bartoszek: Güte wissenschaftlicher Berichterstattungen in Intensivpflegezeitschriften

J. Barwing, G. Breuer, I. Eberhardt, C. Eich, L. Friedrich, M. Jipp, S. Jung, S. Kazmaier, G. Köhn, S. Röde, R. Ruschulte, A. Timmermann, S. Wand: Interdisziplinäres und multiprofessionelles Zwischenfallsmanagement in der Intensiv- und Notfallmedizin

G. Baumgarten: Komasaufen und Designerdrogen: notfallmedizinische und intensivmedizinische Aspekte

W. Bein: Der nicht einwilligungsfähige Patient soll sich Narkose und Operation unterziehen: Was ist aus Sicht des Richters eines Betreuungsgerichts zu tun?

T. Birkholz, M. Göhring, J. Schmidt, M. Marsch: Entscheidung bei präklinischer Reanimation – ein Fallbericht

F. Bloos: Stress-Hyperglykämie bei schwerer Sepsis

T. Bretschneider, T. Müller, M. Pfeiffer, C. Karagianidis: NAVA – eine neue Spontanbeatmungsform

J. Briegel: Hydrocortison – Bei welcher Indikation, in welcher Kombination?

C. Byhahn: Spezielle Aspekte im Atemwegsmanagement des Intensivpatienten

I. Cascorbi: Pharmakologie bei Adipositas: Was ist anders?

P. Cools, R. Smienk: Die Rolle der klinischen Expertise in der Intensivpflege – eine Notwendigkeit?

D. Dörr: Therapiebegrenzung: Was ist ethisch zu rechtfertigen?

G. Duttge, J. Erler: Wie verbindlich sind Patientenverfügungen?

M. Ebke: DD akuter neurologischer Notfall

M. Emter: Optimierungsmodelle für mehr Professionalität im Funktionsdienst

F. Erbguth: Wachkoma: Therapieentscheidungen und rechtliche Probleme

P. Friederich, D. Anton, H. Pfizenmayer: Perioperatives Management von Patienten mit Long-QT-Syndrom

H. Friesacher: Intuition und implizites Wissen – Kein Platz in einer wissenschaftlich basierten Pflege?

B. Gasch, C. Norzel, G. Bandemer: Notfallsituationen mit psychologischen Aspekten

C. Geffers: Hygiene-Strategien auf der ITS – Was ist sinnvoll?

H. Gerlach: Pathophysiologie der Sepsis – Rolle des Gefäßendothels

H. Gerlach: Sepsis-Leitlinien: Probleme und Hindernisse

H. Gerlach: Intensivmedizinische Kompetenz – Evidenz-basierte Medizin (EBM) in der Intensivmedizin

M. Gerth, M. Mohr: Die Patientenanweisung für lebenserhaltende Maßnahmen („PALMA“) – erste Evaluationsergebnisse

J. Giest: Panik im Aufwachraum: Agitation

J. Gille: Schwerbrandverletzung – Beeinflusst der Einsatz von Sepsismarkern das therapeutische Procedere?

A. R. J. Girbes: Audits in intensive care medicine – the Dutch way

A. Gottschalk: Wundinfusion in der postoperativen Schmerztherapie: Ein neuer Weg?

P. Gretenkort: Tagesplanung im OP – die Quadratur des Kreises?

P. Gretenkort: Anforderung an die technische und personelle Ausstattung zur Behandlung Schwerverletzter

A. Gries: Brauchen wir einen Facharzt für Notfallmedizin?

I. Hager, M. Puchebner, M. Nagl-Cupal, H. Mayer: Bedürfnisse Angehöriger auf Intensivstationen

S. Hähnel: Endovaskuläre Aneurysmatherapie: Wird das Stent-unterstützte Coiling interventioneller Standard?

C. Harms-Schulze: Konfliktmanagement auf einer Intensivstation

Ch. Härtel, E. Herting, W. Göpel: Genetische Grundlagen des Sepsisrisikos bei sehr kleinen Frühgeborenen

K. Hattenbauer: Monitoring Stoffwechsel/Kalorienbedarf

A. Hennenberger, K. Rudolf: Das verbrühte Kind: Ursachen – Erstversorgung – Prävention

M. Heringlake, H.-V. Groesdonk, H. Heinze, H. Paarmann, K.-U. Berger, J. Schön: Cerebrale Oxygenierung beim kritischen Kranken: Systemische Hämodynamik besser verstehen?

D. Heuser: OP- und ITS-Management: Synergien infolge durchgehender Organisationsstrukturen

D. Heuser: OP-Management – ohne Prozessoptimierung geht es nicht!

D. Heuser: Das Gehirn – das Organ mit dem besonderen Risikopotential

A. Hubert: Prozessoptimierung im OP durch eine breit angelegte Struktur- und Prozessoffensive unter Einbeziehung der Schnittstellen an einem Großklinikum

T. Iber: Personalbedarf einer Intensivstation

M. Jacob, D. Chappell: Balancierte Infusionslösungen und die Glykokalyx – Was gibt es Neues?

S. Juchems: Angehörige auf der Intensivstation – Besuchsregelungen

A. Jungblut: Die Delegation ärztlicher Tätigkeiten im Spiegel eingeschränkter Ressourcen – Die Übernahme von Tätigkeiten und Verantwortung erfordert passende Rahmenbedingungen

A. Junger: Strategien zur Erreichung der InEK-Vorgaben

A. Kaltwasser: Monitoring Atmung/Beatmung

J. Karsten, P. Schmucker, T. Meier: Elektroimpedanztomographie (EIT) zum Monitoring von Komplikationen und Manövern

D. Keh: Hydrocortison bei septischem Schock – pro

H. Keifert: Lungenprotektive Beatmung – Was muss ich wissen?

E. Kilger: NIV bei hypoxämischen postoperativen respiratorischen Problemen

P. G. Knacke: Das polytraumatisierte Kind

P. Knüfermann: Schutz oder Schaden – Ist die perioperative Gabe von ACE-Hemmern sinnvoll?

B. Kuvaki: „Do-Not Resuscitate“: Unterschiede in Entscheidungen

M. Lange: Präkonditionierung durch volatile Anästhetika: Fakt oder Fiktion?

A. Leis: Spezielle Probleme und Herausforderungen der Intensivmedizin in einem Land wie Afghanistan am Beispiel der pädiatrischen Intensivstation des „French Institute for Children“ (FMIC) Kabul

H. M. Lode: Kalkulierte antimikrobielle Therapie bei pulmonaler Sepsis

S. Ludes: Räumliche Rahmenbedingungen für ein optimiertes OP-Management

J. Martin: Perioperative Medizin – Sicherheit durch Standardisierung und Organisation. Nach dem OP auf die Intensivstation

J. Martin: Qualitätssicherung und QM-Indikatoren in der Intensivmedizin

J. Martin: Sepsisleitlinie und Implementierungsmaßnahmen – Erfahrungen auf der operativen Intensivstation

J. Martin: Update S3 Leitlinie „Analgosedierung“

U. Mayer: Interdisziplinäre Notaufnahme. Weiterer Nutzen für die Klinik – 8 Monate Erfahrungen nach Eröffnung einer Zentralen Notaufnahme an einer Universitätsklinik. Mehr als George Clooney“

H. J. Meinhold: Hat der Einsatz balancierter Lösungen das Flüssigkeitsmanagement verändert?

P. Möhnle: Stress-Hyperglykämie bei Myokardinfarkt und kardiochirurgischen Eingriffen

E. Muhl: Operative Fokussanierung – Was ist "best evidence"

W. Müllges: Kognitive Funktionsstörungen während und nach Intensivtherapie

W. Müllges: Was ist Koma und was nicht? Wie geht es aus?

M. Nagl-Cupal: Familiäre Krankheitsbewältigung im Angesicht der Intensivstation: eine qualitative Forschungsarbeit

P. Neumann: NIV – Implementierung im klinischen Alltag

C. Norzel: Akutverschlechterung beim alten Patienten – Welcher Patient darf zu Hause bleiben?

D. Olenik: Kodierung in der Intensivmedizin

A. Paris: Perioperative Stressprophylaxe

A. Parthum: Schmerzerfassung bei Intensivpatienten

R. J. Pazhur, H. V. Groesdonk: Altes und Neues: Moderne Informationstechnologien im Wandel der Zeit

T. Perl: Sind Bundles und neue Maßnahmen zur Behandlung effektiv, bezahlbar oder nur nice to have?

S. Pilge, G. Schneider: Prädiktoren postoperativer kognitiver Dysfunktion

H.-J. Priebe: Der kardiale Risikopatient in der Anästhesie: Was muss präoperativ abgeklärt werden?

H.-J. Priebe: Perioperatives Management von Herzrhythmusstörungen – Medikamentöse Therapie: immer Amiodaron?

M. Ragaller: Supportive Therapiemaßnahmen bei Sepsis: Vasopressoren und Inotropika – Was und was nicht?

M. Ragaller: Organisation der Intensivmedizin: Bauliche Konzepte und Ausstattungsmerkmale einer Intensivstation

A. Reber: Pharyngolaryngeale Beschwerden nach Allgemeinanästhesien und Intensivtherapie

M. T. Richter: Caring (Fürsorge) in der intensivpflegerischen Praxis – Zusätzlicher Bonus oder notwendige Voraussetzung?

A. Roerdink-Veldboom: Belastungsmanagement im Spannungsfeld Intensivversorgung

H.-B. Rothenhäusler: Das „Durchgangssyndrom“ auf der Intensivtherapiestation – Die Sicht des Psychiaters

H. Ruschulte, A. Timmermann: ModernCampus: Professionelles Arbeiten – Wissen und Fertigkeiten weitergeben

H. Schöchl, W. Voelckel: Gerinnungsmanagement im Schockraum

G. Schüpfer: Change Management – Veränderungen erfolgreich gestalten

N. Schwabbauer: NIV zugunsten der Frühextubation?

H. H. Steiner: Operative Aneurysmaversorgung und mikrochirurgisches Clipping – Gibt es dafür eine Indikation?

H. Stockhorst: Krankenhausneubau – neue Betriebsorganisation – neuer OP?

A. Thierbach: Atemwegsmanagement im Säuglings- und Kindesalter

S. Toussaint: Kalkulierte antimikrobielle Therapie bei abdomineller Sepsis

L. Ullrich: Qualifikation – Lohnt sich die Investition in die Zukunft?

D. Uphus, A. Michel-Backofen, M. Benson: PDMS ein (ökonomisch) notwendiges Werkzeug?

Ch. von Heymann: HES-Lösungen in balancierter Trägerlösung – wirklich weniger Nebenwirkungen?

C. R. Vosseler: Von 0 auf 100 – Implementierung von PDMS und moderner Informationstechnologie in „meiner Klinik“

F. Wappler: Anästhesie bei Patienten mit Phäochromozytom

H. C. Wartenberg, S. Wirz, J. Nadstawek: Tumorschmerztherapie bei Kindern

G. Wasner: Topische Medikamente und Antikonvulsiva in der Therapie chronischer Schmerzen

K. Weismüller, T. Brenner, S. Hofer, C. Lichtenstern, M. A. Weigand: Pathophysiologie der Sepsis: Rolle des vegetativen Nervensystems

I. Welk: Therapeutische Hypothermie – Relevanz für die Intensivpflege

C. H. R. Wiese, D. Ruppert, B. M. Graf: Die Notfallkarte für Palliativpatienten

I. Wiesemeier: Monitoring Herz/Kreislauf

H. Wittwer: Kann es vernünftig sein, sich zu töten?

K. Zacharowski: Prämedikationskontroversen – Was wann geben oder absetzen?! Aspirin und Alternativen

T. Ziegenfuß: Perioperative Antibiotikaprophylaxe

B. Zwißler: Erkennen von kardialen Risikopatienten – Was leisten Scores?



PABST SCIENCE PUBLISHERS
Lengerich, Berlin, Bremen, Miami, Riga, Viernheim, Wien, Zagreb