2-2009

Inhaltsverzeichnis

Nach der Nachtschicht noch fit genug zum Operieren?

Paracetamol verringert Impferfolg

Nach der Mandeloperation: Antibiotikum für drei Tage genügt

Septischer Schock: Initiale Antibiotikawahl entscheidet über Leben und Tod

Wie der Mensch den Herzschlag spürt

Babys schreien in ihrer Muttersprache

Glücklicher ohne Hoffnung

Herzinfarkt rechtzeitig erkennen

Intensivmedizin zwischen Behandlungsauftrag und Behandlungsbegrenzung: eine Klinisch-Ethische Kasuistik
E. Heesch, F. Bach, K. Kobert; F. Mertzlufft

Sterben und Tod als Grenzerfahrung - eine kulturanthropologische und phänomenologische Betrachtung
H.-J. Hannich

Psychosoziale Begleitung Schwerstkranker und Sterbender
H.-J. Hannich

Ethische Prinzipien im Umgang mit älteren Patienten
U. Wiesmann, H.-J. Hannich

Der gute Tod - der Tod in Würde: Die Frage am Lebensende
H. Petermann

Darf ein Mensch sterben - oder muss er solange leben wie möglich?
U. Rendenbach

Patientenwunsch: Sterben. Ethische Aspekte der Beihilfe zum Suizid
S. Reiter-Theil

Analgosedierung: welche, wie steuern, wie lange?
F. Bremer, J. Schüttler

Bakterielle Kontamination von Mobiltelefonen und Armbanduhren
T. D. C. P. Gunasekara et al.

Ein Blick für Glück

Das Moral-Ideal

Mit einem Fluch auf den Lippen lässt sich Schmerz besser ertragen

Warum ehrliche Menschen gerne ehrlich sind

Erinnerungen aus dem Mutterleib

Schon ein einfaches Wort lässt das Gehirn lächeln

Schrecken brennt sich schnell ins Gehirn

Gefahr im Mutterleib



PABST SCIENCE PUBLISHERS
Lengerich, Berlin, Riga, Rom, Wien, Zagreb